Wahre Größe leben und geben

Slider

 

# 007 – Wahre Größe leben und geben

 

Bevor ich meiner Berufung gefolgt bin, dem Weg meiner Seele zu lauschen, habe  ich sehr viel Mut gebraucht.

 

Von klein auf war ich sehr krank, immer wieder in Todesnähe und habe mir schon als Kind vorgestellt, dass ich völlig gesund werde, auch wenn meine Ärzte das ganz anders gesehen haben.

 

Ich war über zwanzig Jahre in Gipsbetten, Schienen und habe erst sehr spät laufen gelernt.

 

Mein Selbstbewusstsein war nicht sonderlich ausgeprägt und es fiel mir schwer, mich in die Welt zu bewegen, meinen Selbstausdruck zu finden und mich mit meinen Einschränkungen anzunehmen.

 

So habe ich über eine längere Zeit an mir gearbeitet, auch dafür brauchte ich Mut, um meinen Wesenskern freizulegen und aus ihm schöpfen zu können.

 

Auch in großen Tiefen bin ich mutig weitergegangen, was sich nicht immer gut angefühlt hat.

 

Mein damaliger Leitsatz war: Da wo die Angst ist, da ist der Weg.

 

Das hat sich wirklich gelohnt, denn mehr und mehr habe ich meine Gaben ausgepackt, als alleinerziehende Mutter gearbeitet, Abitur nachgeholt und studiert und immer Dinge getan, die noch niemand vorher getan hat, ich habe die Hospizbewegung mit initiiert, das Konzept für die Beschulung von Analphabeten entwickelt und installiert und grundsätzlich bestand mein Weg darin, Türen zu öffnen für Entwicklungen, die noch nicht in der Welt waren.

 

Dafür brauchte ich immer Mut und eine hohe Risikobereitschaft.

 

Die Kraft daher kam aus meiner inneren Führung.

 

Ich bin eine Entwicklerin. Mir geht es darum, dass Menschen ihr volles Potenzial entfalten. Menschen wollen sinnerfüllt arbeiten, ihre Kompetenzen kreativ einsetzen, teilhaben an einer gemeinsamen erfolgreichen Entwicklung.

 

Meiner Erfahrung nach können wir Menschen so weit begleiten, wie wir selbst gegangen sind. Bevor ich begonnen habe, mit Menschen zu arbeiten, habe ich lange an mir selbst gearbeitet, diesem „Prozess des Werdens“ Raum gegeben, ein lebenslanger Prozess von Wachsen und Reifen.

 

Für mich liegen gerade in diesen Erfahrungen die Möglichkeiten vollkommener Entfaltung. Dafür gilt es, die Bedingungen zu schaffen. Es geht mir darum, das der Mensch in Resonanz mit den Kräften seiner Seele kommt, ihren Weg versteht, und im Einklang mit seiner Intuition – damit meine ich seine innere Führung -seinen ureigenen Weg geht. So lernt er, authentisch zu werden, seine eigene Autorität zu leben, seine Lebensvision zu entfalten und umzusetzen.

 

Erfolgreiches Wirtschaften und soziales, nachhaltiges Handeln …

 

… sind möglich, wenn Mensch und Unternehmen miteinander verbunden sind.

 

Wenn wir uns nach dem Schöpfungsprinzip richten, ist erfolgreiches Wirtschaften nicht zu verhindern. Es gilt, Mensch und Unternehmen als ein Ganzes zu verstehen, ein lebendiges und lernendes System. Eine solide Unternehmensarchitektur aus einem gelebten Unternehmensleitbild, verbunden mit einer Vision, die begeistert, und einer Strategie der Umsetzung – das ist das Fundament für Selbstverantwortung und exzellente Leistung engagierter und motivierter Mitarbeiter. Wenn Mitarbeiter ihre Kräfte und Potenziale in einer sinnerfüllten Arbeit zielbewusst einsetzen, können sie ihre Aufgaben auch kompetent und mit  exzellenter Qualität erfüllen. Dann ist Leistung ein kreativer, gestalterischer Akt aller Beteiligten und macht glücklich. Das haben Forscher herausgefunden. Die Wirtschaft sollte für den Menschen da sein und nicht umgekehrt.

 

Ein Unternehmen hat aus meiner Sicht eine Aufgabe, eine gesellschaftliche Mission. Meine große Vision ist es, dass Unternehmen auf einem Wertefundament ihren menschlichen und wirtschaftlichen Erfolg gleichermaßen entwickeln. So können sie zu Potenzialwirkstätten werden und organisches Wachstum und Nachhaltigkeit verbinden.

 

Der Mensch und die Welt sind ein Ganzes, nichts ist voneinander getrennt. Das erfordert neue Sicht- und Handlungsweisen. Authentizität, Integrität, Empathie und die Achtung vor allem Leben stellen die Basis ganzheitlichen Denkens und Handelns zur Verfügung. Menschen, die von ihren eigenen Werten und ihrer innewohnenden Weisheit geleitet werden und in klarer Bewusstheit handeln, sind Weichensteller für die Zukunft. Sie werden zu Pfeilern ethischer Neuorientierung, die das Ganze im Blick haben. Es geht darum, langfristig personales Wachstum, soziale Kompetenz, ethisches Selbst-Verständnis mit persönlichem Erfolg sowie gesellschaftlicher und umweltpolitischer Verantwortung zu verknüpfen.“

 

Wohlstand bedeutet in Zukunft wohl zu stehen. Ich definiere Wohlstand so: ‚Wohl zu stehen in mir selbst‘, also aus meiner Mitte heraus kreativ zu agieren, zu gestalten, im Flow zu sein, meine Lebensvision umzusetzen, um am Ende meines Lebens sagen zu können: ‚Ich habe etwas bewirkt, was den Menschen und der Natur, der Schöpfung gedient hat.‘

 

Dazu gehört für mich eine gesunde Verbindung zwischen persönlichem und materiellem Wachstum. Wir sind inzwischen längst an die Grenzen des Wachstums gelangt und dürfen wieder lernen, das zu nehmen, was wir geben. Für mich gehört dazu: Wie kommuniziere ich, wie verbinde ich Gegensätze miteinander, wie wecke ich Verständnis füreinander, wie unterstütze ich Menschen dabei, sich zu entfalten? All diese Punkte machen mein Menschsein reich im bewussten täglichen Umsetzen. Ebenso schaue ich mir meine eigenen Lebensverhältnisse bewusst an: Wie oft benutze ich mein Auto? Wie kleide ich mich? Wie ernähre ich mich? Ich versuche, in Übereinstimmung mit der Natur zu leben. Mit anderen Worten: Ich kaufe keine Produkte, wenn ich weiß, dass Menschen bei deren Herstellung leiden, die Natur Schaden nimmt, Ressourcen vergeudet werden. Seit dreißig Jahren kaufe ich fair gehandelte Produkte. Das Geben und Nehmen sollte aus meiner Sicht auf allen Ebenen ausgeglichen sein.“

 

„Die Integration des männlichen und weiblichen Prinzips …

 

… bedeutet, Herz und Verstand miteinander zu verbinden.

 

Wir haben sowohl weibliche als auch männliche Kräfte in uns. Das Weibliche ist das Intuitive, das Ganzheitliche, das Verbindende, das Integrative. Das Männliche ist praktisch die Struktur dafür, das Strukturgebende, das Dynamische. Wir brauchen beide Kräfte, es ist unsere Aufgabe, diese Kräfte voll zu entfalten und sie miteinander in Einklang zu bringen. Deshalb ist es von großer Bedeutung, bei sich selbst wahrzunehmen: Inwieweit habe ich diese Kräfte entfaltet, wie setze ich sie ein?

 

Es gilt, mit Wohlwollen auf uns zu sehen, Herz und Verstand zu vereinen, weibliche und männliche miteinander zu verbinden. Aus meiner Sicht ist das ein lebenslanger Prozess.“

 

„Meine Aufgabe in der Welt ist es, Menschen dabei zu unterstützen, ihre wahre Größe zu entfalten. Damit meine ich ihre menschliche Größe, ihre Führungsgröße und ihre Unternehmensgröße. Das ist für mich ein Dreiklang. Wer sich selbst führt, kann auch andere führen. Das gilt für Eltern ebenso wie für Unternehmer und Führungskräfte. Es gilt, die eigene Mitte zu finden und von dort aus seinen Lebensprozess kreativ zu gestalten.“

 

Sich nach außen zu zeigen bedeutet, …

 

… das zu kommunizieren, wofür ich hier bin und wer ich bin.

 

Eine kleine Metapher kann das verdeutlichen: ‚Wenn ich als Sonnenblume gedacht bin, trete ich als solche auf und behaupte nicht, ein Veilchen zu sein.‘ Wenn ein Mensch erkennt, wer er wirklich ist, was er kann und was ihm das Wesentliche seines Lebens ist, sollte er es auch nach außen kommunizieren. Das fällt vielen Menschen schwer, da sie immer nach etwas streben, was sie sein sollen, statt zu schauen, wer sie eigentlich sind. Ich habe mit anderen Menschen zusammen ein lebendiges Netzwerk gebaut, in dem wir um unsere Qualitäten wissen und sie nutzbringend synergetisch in gemeinsamen Projekten einsetzen.“

 

Deshalb nutze ich beispielsweise XING, um Kontakte zu knüpfen, wobei ich mir dann auch die Mühe mache, die Menschen, deren Interesse ich geweckt habe und die mich interessieren, persönlich kennen zu lernen. Beziehungen leben ja davon, dass wir aufeinander zugehen, uns einlassen und gemeinsam gestalten.“

 

Ich wünsche mir, dass auch andere so glücklich sind, wie ich das erleben darf. Für mich selbst wünsche ich mir nichts mehr, weil alles, was ich mir je gewünscht habe, in meinem Leben profund und satt Platz genommen hat, von einer glücklichen Partnerschaft über zwei erwachsene Söhne mit ihren Frauen, die selbst ein glückliches und erfülltes Leben führen, bis hin zu meinen Freunden, wundervollen Kollegen und großartigen Unternehmen, mit denen ich zusammenarbeite. Ich bin ein von Kopf bis Fuß glücklicher Mensch, und insofern folge ich meiner Bestimmung, meinem inneren Ruf und arbeite Hand in Hand mit dem Schöpfungsprinzip. Ich bin in der Haltung des Inspirierens und Teilens unterwegs und lade andere Menschen ein, ihr Glück zu schmieden. Das sagt ja schon ein altes Sprichwort:

 

‚Jeder ist seines Glückes Schmied.‘

 

Ich bin wirtschaftlich sehr erfolgreich. Ich habe sogar mit über Fünfzig noch ein Haus gebaut. Folgender Satz hat sich bei mir bewahrheitet: „Kümmere dich nicht um das Geld, sondern um Deine Inhalte. Dann kümmert sich das Geld um dich.“ Das habe ich zutiefst verinnerlicht. Gern rufe ich auch Projekte ins Leben, beispielsweise „Startklar – Von Anfang an Lebensunternehmer“, das junge Menschen unterstützt, mit einem neuen Selbstbewusstsein bei potenziellen Arbeitgebern aufzutreten und sich erfolgreich zu bewerben. Des Weiteren habe ich vor zehn Jahren den gemeinnützigen Verein „Lebensfluss“ gegründet, der sich um die Gesundheit von Körper, Geist und Seele kümmert. Ich habe vor einem Jahr das Familien und Gesundheitszentrum gegründet und arbeite gerade an einem großen Projekt: Gesunde Region Kassel mit Kindergärten, Schulen und Familienzentren zusammen.

 

Wir können den Menschen von Anfang an zeigen, wohin sie ihre Aufmerksamkeit lenken sollen: auf das, was sie glücklich und zufrieden macht.

 

„Schauen Sie auf Ihr Leben mit den Augen des Wohlwollens, glauben Sie an sich, vertrauen Sie sich und den anderen“, zusammengefasst in meinem Lieblingssatz: „Ich liebe das Leben und das Leben liebt mich.“

 

Wesentlich ist es aus meiner Sicht ein Wertefundament zu haben, auf dem der Mensch sicher steht, dem Leben zu vertrauen, die eigenen Gaben und Qualitäten sinnvoll einzusetzen, eine Lebensvision zu entwickeln und alles zu geben, um diese aktiv umzusetzen, Menschen zu unterstützen, das Beste, was in ihnen steckt voll zu entfalten. Achtsamkeit und Präsenz als das Schuhwerk, um auf dem Lebensweg gut voranzukommen. Freude ist für mich der Schlüssel zum Glück; Dankbarkeit  Gelassenheit, Mitgefühl, um Herzen zu berühren. Wenn das Herz und der Verstand Hand in Hand gehen, öffnen sich Türen in eine Welt des Miteinanders, des Teilhabens und des bewussten Gestaltens.

 

Ich bin eine Pionierin auf dem Weg ein Wertebewusstsein in die Unternehmen zu bringen und habe hierfür ein dynamisches integrales Konzept entwickelt: Wuttke business-and-spirit© und arbeite damit bundesweit in mittelständigen Unternehmen und Konzernen.

 

Vor zwei Jahren  wurde ich als erfolgreichste Unternehmerin in Hessen ausgezeichnet und wurde in 2011 als Speakerin für meine Pionierleistung von Wuttke business-and-spirit© ausgezeichnet.

 

Heute leite ich drei Unternehmen, eine Akademie, in der wir zum integralen Coach und Berater und zum Business-Management Consulter ausbilden, ich  führe den gemeinnützigen Verein Lebensfluss und schreibe Bücher und habe eine Meditations CD in der Schweiz im Kloster Beinwil aufgenommen.

 

Der MDR hat in unserem Haus der Mitte einen wundervollen Film in unserem Haus gedreht und mein Buch Wege aus der Mitte: mutig der inneren Führung folgen vorgestellt

https://www.theos-consulting.de/team/theresia-maria-wuttke/

business-and-spirit Film

https://vimeo.com/album/262008

Armin Schröter Referenz

Selfempowerment

https://player.vimeo.com/video/8217449

Die Seite Haus der Mitte wird komplett überarbeitet, hier sind Meditationskurse, Retreats und Jahreskurse: Wahre Größe leben und geben angesiedelt.

Die Seiten zu  uns:

www.theos-consulting.de

www.familien-und-gesundheitszentrum.de

www.haus-der-mitte-hofgeismar.de

www.lebensfluss.org

 

Theresia Maria Wuttke, Bankkauffrau, Pädagogin, Tiefenpsychologin, Meditationslehrerin-Zen, Autorin, Business-Management Coach und Consulterin, Lehr-und Master-Coach  schult und bildet Führungskräfte in integraler Unternehmens-und Personalentwicklung seit 30 Jahren aus-und  weiter. Sie ist Vorständin der Theos Consulting AG und bildet in deren integraler Akademie zum integralen Coach  und Consulter, zum integralen Gesundheits-Coach, Familien und Jugend-Coach aus.  Sie ist Gründerin und Vorständin des gemeinnützigen Vereins Lebensfluss, der sich seit 15 Jahren der generationsübergreifenden Arbeit mit Menschen verschrieben hat. Sie fördert Kinder und Jugendliche durch das von ihr entwickelte pädagogische Konzept Startklar: Von Anfang an Lebensunternehmer. Jahrelang hat sie mit Krebserkrankten Menschen und ihren Angehörigen gearbeitet, Sterbende begleitet  und viele Jahre ein Pilotprojekt mit behinderten Menschen geleitet. Sie war  Vortragsrednerin des Jahres 2011 für  wertebasierte und prozessorientiere  Unternehmens-Personalentwicklung und wurde 2015 zur Unternehmerin des Jahres vom BVMW  wegen ihrer besonderen Verdienste am Menschen und Ihrer Vorreiterrolle als Unternehmerin ausgezeichnet. Sie arbeitet mit ihren Schwerpunktthemen im Mittelstand und in Konzernen und  ist Gründerin des Wertequadrats und  hat zahlreiche Bücher geschrieben u.a. Wege aus der Mitte, Yasmin liebt, Cello trifft Bogen  und eine Meditation CD herausgegeben: Schritte in die Wesensmitte. Sie arbeitet in der Wertekommission mit, der es ein Anliegen ist,  in den deutschen Unternehmen Führung und Management auf einem Wertefundament verankert zu wissen, das durch authentische Führung überzeugt. Ihr jüngstes generationsübergreifendes  Projekt ist das Familien-und Gesundheitszentrum, das im Sommer 2017 in Hofgeismar seine Tore öffnen wird. Unter dem Schwerpunkt Gesundes Lernen bildet sie Lehrer und  Sozialpädagogen weiter in Gehirngerechtem Lernen, Achtsamkeit und Persönlichkeitsentwicklung, wofür sie unterschiedliche Programme entwickelt hat.

 

 

 

P. S. Mit MUTiviere dich für mehr kannst du dich entspannenden Klängen hingeben, welche dich bei größeren MUT.SPRÜNGEN genauso wirkungsvoll unterstützen wie bei kleinen MUT.SCHRITTEN.

 

P. P. S. Bist du auch ein MUT.MENSCH und möchtest hier auf dem Werteblog deine persönliche MUT.GESCHICHTE erzählen? Trau dich! Schreib mir gerne eine E-Mail an info@wertelounge.de – Ich freue mich auf weitere mutige Geschichten aus dem wahren Leben!